experchange > suse

Roland White (11-09-19, 12:52 PM)
(Installation im Text-Modus, Auswahl ,,Allgemeiner Desktop'')

Hi Alle,

vorab: Die Installation auf FELIX, meinem ,,Produktiv-''PC, verlief
relativ unauffällig (merkwürdig nur: Nachdem ich msmtp angekreuzt und
Postfix abgewählt hatte, spielte mir die Installationsroutine trotzdem
ungefragt exim auf -- und ich wunderte mich, warum meine Versuche, msmtp
zu konfigurieren, ergebnislos blieben... #-).

Nachdem auf FELIX alles lief, sollte mein Testexperimentierrumfrickel-
Zweit-PC HANS drankommen. Beim ersten Versuch lief das auch problemlos.
Da aber diese erste Pröbel-Installation noch nicht das Gelbe vom Ei war,
versuchte ich es erneut -- und ja, grundsätzlich mache ich sowas gern und
oft*.

Diesmal aber nicht. Nach vollendeter Installation und reboot stellte sich
heraus, daß mein User-Password nicht angenommen wurde. Nach der Anmeldung
als root (anderes Pwd!) auf der Konsole zeigte mir die User-Verwaltung in
Yast nur noch sechs(!) Sternchen als Password für meine User-ID an. Es
war auch bei mehrmaliger Neu-Installation nicht möglich, dies zu ändern.
Zwar wird ein längeres Password zunächst scheinbar akzeptiert, sieht man
aber erneut nach, sind wieder nur sechs Sternchen zu sehen (und es sind
nicht die ersten (oder letzten) sechs Zeichen des eigentlich vergebenen
Password). -- Kurz: Eine Anmeldung als normaler User ist nicht möglich.

Ist dieses Problem bekannt?

Gruß

R-

*... und das ist noch eine meiner weniger eigentümlichen Vorlieben...
Alexander Goetzenstein (11-09-19, 07:55 PM)
Hallo,

Am 09.11.19 um 11:52 schrieb Roland White:
> Diesmal aber nicht. Nach vollendeter Installation und reboot stellte sich
> heraus, daß mein User-Password nicht angenommen wurde. Nach der Anmeldung
> als root (anderes Pwd!) auf der Konsole zeigte mir die User-Verwaltung in
> Yast nur noch sechs(!) Sternchen als Password für meine User-ID an. Es
> war auch bei mehrmaliger Neu-Installation nicht möglich, dies zu ändern.
> Zwar wird ein längeres Password zunächst scheinbar akzeptiert, sieht man
> aber erneut nach, sind wieder nur sechs Sternchen zu sehen (und es sind
> nicht die ersten (oder letzten) sechs Zeichen des eigentlich vergebenen
> Password). -- Kurz: Eine Anmeldung als normaler User ist nicht möglich.
> Ist dieses Problem bekannt?


ja, das ist -nicht nur bei openSUSE Linux- schon seit Jahrzehnten so,
und durchaus gewollt. Die Sternchen zeigen übrigens keineswegs an, dass
das Passwort aus Sternchen bestünde, sondern lediglich, dass eines
vergeben wurde. Es sollte also das Passwort funktionieren, das
eingetippt wurde, nicht, das was angezeigt wird.

Einen Streich können Einem dabei unterschiedliche Tastaturlayouts
spielen. Vermutet man dieses (oder will es ausschließen), verwende man
zur Probe nur Zeichen, die auf allen Tastaturen (v.a. auch US) auf
derselben Taste liegen, meide also Satz- und Sonderzeichen, Umlaute und
die Buchstaben Y und Z sowie alles auf dem Zahlenblock.
Roland White (11-10-19, 08:24 AM)
Am Sat, 09 Nov 2019 18:55:04 +0100 schrieb Alexander Goetzenstein:

> Hallo,
> Am 09.11.19 um 11:52 schrieb Roland White:
> ja, das ist -nicht nur bei openSUSE Linux- schon seit Jahrzehnten so,
> und durchaus gewollt. Die Sternchen zeigen übrigens keineswegs an, dass
> das Passwort aus Sternchen bestünde, sondern lediglich, dass eines


Potztausend! Und ich hab' jetzt verzweifelt versucht, immer nur Sternchen
einzutippen! ;-)

Im Ernst: Beachte bitte, daß ich ,,sechs(!) Sternchen'' schrieb. Es ging
lediglich um die von der erwarteten Länge stark abweichende Anzahl.

> vergeben wurde. Es sollte also das Passwort funktionieren, das
> eingetippt wurde, nicht, das was angezeigt wird.


Tut es aber nicht. -- Parallel gerade nochmal probiert*: Auf der Konsole
geht es.

[Tastaturbelegung]

Die mittlerweile (hoffentlich) gefundene Erklärung ist um einiges
peinlicher: Ich hatte (trotz runlevel 5) schlicht keinen Windowmanager
ausgewählt! Aus einer Laune heraus wollte ich MATE ausprobieren und
kreuzte dazu einige Pakete sowie ,,MARCO'' an, was wohl der zugehörige WM
sein soll. Da ich ungern nie genutzte Software aufspiele, wählte ich alle
anderen, automatisch vorgeschlagenen Manager (twm, icewm) ab. Offenbar fe
len dann aber offenbar noch ein oder mehrere Pakete.

Kurz: Wenn beim graphischen login kein WM vorhanden ist, wird die Länge
des Passwords verkürzt angezeigt. WWG!

Gruß

Ro"dann eben Fluxbox"land

*Diesmal mit ,,compiz''; startet aber auch nicht...
Similar Threads