experchange > suse

Alexander Goetzenstein (07-02-19, 10:33 AM)
Hallo,
mein Server, bislang betrieben unter SuSE 12.3, hatte seine Daten auf
einem Synology NAS zu liegen, das per iSCSI eingebunden war. Das hatte
ich seinerzeit so angelegt, dass das iSCSI-Target auf /srv gebunden war.
dieses enthielt auch die Heimverzeichnisse, die ich (mangels Lust zu
näherer Recherche) nach dem Boot (kommt ja nicht soo oft vor) manuell
auf der Kommandozeile mit
> mount --rebind /srv/home /home eingebunden habe.


Nun ist mir das NAS verreckt und durch ein neues ersetzt worden; die
intakten Platten verwende ich weiter, so dass hier keine Änderung
erfolgte. Nun möchte ich diese Datenquelle wieder einbinden. Das gelingt
mir unter openSuSE 12.3 nicht mehr: wie man das manuell macht, habe ich
vergessen, und yast stürzt an dieser Stelle zuverlässig ab und reißt
gleich das System mit. Ein guter Zeitpunkt, um das System auf Tumbleweed
zu aktualisieren...

Anschließend habe ich per yast ? network services ? iSCSI-Initiator die
Quelle verbunden und den Start auf "onboot" gestellt. Das sollte
funktionieren, denn der Partitioner zeigt es auch brav an, mag es jedoch
nicht auf /srv einbinden:
> Error
> The Btrfs subvolume mounted at /srv is shadowed

(An dieser Stelle nervt mich schon wieder die englische Sprache;
irgendwann hatte ich das auch mal für root auf deutsch gestellt, aber da
muss ich auch erst wieder herausfinden, wie das geht).

Also habe ich die Zeile in der /etc/fstab auskommentiert und neu
gebootet, doch so startet das System nicht mehr, bzw. nur noch in den
emergency mode.
Also flugs mit vi die /etc/fstab vom # befreit und neu gebootet, in der
Hoffnung, eine Automatik zu finden, die das besser macht, aber da bin
ich auch nicht fündig geworden. Auch das Subvolume-Management finde ich
nicht im Partitioner, und ich muss zugeben, dass es bei Btrfs für mich
noch viel zu entdecken gibt -um es mal freundlich auszudrücken. Bei ext
war da ja vieles einfacher... ;-)

Nun stehe ich also da ohne eine Idee, wie ich weiter vorgehen könnte,
und deshalb frage ich hier mal in die Runde: wie macht man sowas mit
Tumbleweed richtig?
Alexander Goetzenstein (07-02-19, 12:50 PM)
Ach ja, noch was:
mit
> mount /dev/sdb1 /srvkann ich das Target mounten, und auch
> mount --bind /srv/home /home

bekomme ich die Heimverzeichnisse an die richtige Stelle. Das scheint
auch zu funktionieren, nur geht das eben nur nachträglich auf der
Kommandozeile und nicht beim Start.
Similar Threads